Historie

Axel Meißner und das Haus in der Poststraße Firmengründer Axel Meißner, 1921 geboren, arbeitete bei den Heinkel-Flugzeugwerken als Meister des Metallflugzeugbaus und der Funktechnik. Sein Können bewahrte ihn vor dem Kriegsdienst, er wurde u. K. gestellt (unabkömmlich). Erst in den letzten Kriegsjahren wurde er eingezogen und zunächst nach Peenemünde ins Raketen-Zentrum, dann in den Aufbaustab für ein Heinkel-Zweigwerk nach Wien-Schwecha in Österreich abkommandiert.

1947 legt Axel Meißner in Warnemünde den Grundstein für das heutige erfolgreiche Familienunternehmen. Er richtete in der Anastasiastraße in einem Hinterhofschuppen eine Elektrowerkstatt ein und reparierte und verkaufte Rundfunkempfänger.

09. Dezember 1948 Eintragung der Firma Meißner in die Handwerkerrolle (offizielles Gründungsdatum), Umzug in die Poststraße 17a

1947 wird Sohn Wilhelm geboren

1957 Umzug in die Mühlenstraße 12 mit inzwischen 3 Angestellten und 2 Lehrlingen

1963/64 schließt Wilhelm Meißner in der Firma seines Vaters die Lehre als Rundfunkmechaniker mit der Gesellenprüfung ab.

1968 heiratet Wilhelm Meißner seine Doris, geb. Flügge, Sohn Sven wird geboren

03. Mai 1971 Auszeichnung "Für hervorragende handwerkliche Leistungen"

09. Dezember 1973 Ehrenurkunde für 25-jährige Mitgliedschaft in der Handwerkerorganisation

17. Dezember 1977 Auszeichnung "Für hervorragende Leistungen in den Haus- und kommunalwirtschaftlichen Dienstleistungen" durch den Ministerrat der DDR

Meisterbriefe von Wilhelm und Sven Meißner1983 Wilhelm Meißner erhält seinen Meisterbrief als "Meister des Rundfunk- und Fernsehhandwerks"

1985 beginnt Sven Meißner bei seinem Großvater die Lehre

1986 Axel Meißner wird mit 65 von der Handwerkskammer als "Ehrenobermeister" in den Ruhestand verabschiedet.

21. März 1986 Wilhelm Meißner übernimmt von seinem Vater die Firma und seine Frau Doris kommt nach 10-jähriger Leitung des Konsum-Landwarenhauses in Lichtenhagen als "mithelfende Ehefrau", wie es zu dieser Zeit hieß, zur Verstärkung ins Unternehmen.

1989 Sven Meißner macht seinen Abschluss zum "Radio- und Fernsehtechniker"

1990 GmbH Gründung, als eines der ersten Unternehmen in Rostock mit der HRB Nr. 010

1992 Eröffnung unserer modernen Servicewerkstatt in Dorf Lichtenhagen, Erweiterung unseres Leistungsangebotes um die Installation von Beschallungs- und Konferenztechnik

08. Oktober 1993 Umzug in die Mühlenstraße 13 und Eröffnung unseres Fachgeschäftes für den Handel mit "weißer und brauner Ware"

01. Januar 1996 wird die Fa. Meißner EP-Partner

14. Juli 1995 Sven Meißner wird "Meister Rundfunk- und Fernsehtechnikerhandwerk"

1999 wird Wilhelm Meißner zum Obermeister der Informationstechniker-Innung Bad Doberan - Rostock gewählt

2000 Sven Meißner wird "Elektromeister"

† 22. Juli 2006 - wir trauern um den Firmengründer Axel Meißner

2008 heiratet Sven Meißner seine Sabine (geb. Roppel), die bereits seit 2001 im Unternehmen tätig ist.

2008 Nominierung für den "Großen Preis des Mittelstandes" für die langjährige und nachhaltig erfolgreiche Arbeit unserer Firma

60 Jahre Firma Meißner 2008 begehen wir mit 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter 5 Azubis, unser 60-jähriges Firmenjubiläum

† 22. Juli 2010 - wir trauern um unsere Chefin Doris Meißner

† 31. August 2011 - wir trauern um unseren langjährigen Mitarbeiter Andrě Knöchel

2011 wird Sven Meißner zum Obermeister der Informationstechniker-Innung Bad Doberan - Rostock gewählt

EP:Meißner Februar 2012 - Wilhelm Meißner übergibt die Geschäftsleitung an seinen Sohn Sven Meißner.

An seinem 65. Geburtstag hat Wilhelm Meißner gleich zwei Dinge an seinen Sohn Sven übergeben: zum einen die Geschäftsleitung des Traditionsbetriebes und zum anderen einen Schemel. Beides hatte er selbst am 65. Geburtstag von seinem Vater Axel Meißner bekommen.

Startseite | Fachgeschäft | Service-Werkstatt | Kundendienst | E-Check | Konferenztechnik | Beschallungsanlagen
Elektroinstallation | Über uns | Historie | Referenzen | Ansprechpartner | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Sitemap

EP-Meißner www.isuma.de